Ensemble

Im Vokalensemble Praetorius haben sich 1999 zum ersten Mal neun geschulte Sängerinnen und Sänger aus der Ostschweiz zusammengefunden.

Seither hat das Ensemble, welches aktuell aus sechzehn gut ausgebildeten und erfahrenen Sängerinnen und Sängern besteht, in wechselnder Besetzung drei- bis zwölfstimmige Werke – Motetten, Kantaten und Opern aus Renaissance, Barock und Moderne – in Gottesdiensten, Matinéen, Konzerten in den Regionen St. Gallen, Rheintal, Toggenburg und im Thurgau gesungen und im eigenen Opernhaus in Märstetten.

Die Zusammenarbeit mit dem Flawiler Kammerorchester (Leitung Paul K. Haug), dem Ensemble Hendrick Jacobs-Barockensemble TG (Leitung Jürg Trippel), dem Chor und Orchester der Pädagogischen Hochschule St.Gallen (Leitung Marcel Schmid), dem Kammerorchester Amriswil und dem Barockensemble Musica Poetica Freiburg machten die Aufführung von grösseren Werken von Bach, Händel, Mozart, Haydn und Telemann möglich.

Dem Vokalensemble Praetorius ist es immer wieder ein Anliegen, seinem Konzertpublikum wenig bekannte und praktisch kaum aufgeführte Musik aus Ba­rock und Renaissance vorzustellen und zu Gehör zu bringen; so bereichern selten gehörte barocke Kostbarkeiten von Johann Kuhnau, Franz Tunder, Johann Schelle, Thomas Selle, Johann Rosenmüller, Christobat de Morales, Francisco Guerreros, Pierre de Manchicourt, Marc Antoine Charpentier, Jean Philippe Rameau und Johann Caspar Kerll das Repertoire.

2013 führte das Vokalensemble Praetorius zusammen mit einem Barockensemble zur Eröffnung der Kleinen Oper Märstetten die Barockoper „Dido and Aeneas“ von Henry Purcell mit grossem Erfolg auf.

2015 folgten dann die er­ folgreichen Aufführungen von Händels „Acis and Galatea“ und 2017 die französische Barockoper  von Joseph Bodin de Boismortier „Don  Quichotte chez la duchesse“.